zur Startseite

Eselwanderung zu den Römern

Erlebnis-Wanderung mit Eseln zur Villa Borg: Gruppen und Schulklassen können die beeindruckende Natur und römische Kultur in Begleitung von treuen Weggefährten erleben. Der Esel-Treck startet im Perler Ortsteil Tettingen aus mit bis zu 5 Eselinnen zum Archäologiepark Römische Villa Borg. Die Wanderung führt an der Höckerlinie in Tettingen vorbei in Richtung Wochern.

Es geht über Feldwege entlang von Obstbäumen und durch Laubwälder. Das langsame Tempo der Esel lässt beruhigend einen Blick auf und in die Natur entlang des Weges zu. Nach rund. zwei Stunden Wanderung ist das Pausenziel Villa Borg erreicht. Wer möchte, kann seine eigene Pausenverpflegung mitnehmen, sich ein Lunchpaket oder ein Gericht in der Taverne bestellen. Am Packsattel führen die Esel einen Teil der mitgebrachten Verpflegung mit.

Die unermüdlichen Wanderer können sich nach dem Picknick einen Eindruck des Archäologieparks Römische Villa Borg verschaffen und in einer Führung mit Multi-Media-Show nähere Informationen zum römischen Landleben erhalten. Nach dem etwa anderthalbstündigen Aufenthalt in der Villa macht sich der Tross wieder auf den Weg in den heimatlichen Stall, wo er nach etwa zwei Stunden seinen wohlverdienten Abschluss findet. 

Die treuen Augen schauen einen an, die langen Ohren wackeln hin und her, dazu ein langes "Iiiiaaaah". Esel sind den meisten vor allem aus dem Urlaub im Süden bekannt. Dort sieht man sie unter glühender Sonne in einem oft entbehrungsreichen Leben als Arbeitstiere. In unseren Landen werden sie heute vornehmlich als Liebhabertiere gehalten.

Am Ende der vorrömischen Eisenzeit (1. Jh. v. Chr.) war der Hausesel in Süd- und Südosteuropa schon weit verbreitet. In die Gebiete nördlich der Alpen und Westeuropa wurde er erst durch die Römer eingeführt. Esel wurden von den Römern als Trag- und Zugtiere, zum Pflügen oder zum Drehen von Öl- und Getreidemühlen eingesetzt. Die Tiere galten bei den Römern als genügsam und unempfindlich. In der Römischen Villa Borg wurden 4 Fragmente (Knochen und Zähne) von Eseln gefunden, die zeitlich in die 2. Hälfte des 1. Jh. n. Chr. zu datieren sind. 

Die liebevollen Eselinnen der Familie Marson Lilli, Lola, Lisa, Ida und Paula sind besonders verschmust und kinderlieb. Sie lassen sich gerne streicheln und lieben es, mit Kindern eine Wanderung zu machen. Die menschlichen Eltern der Eselinnen wissen viel Interessantes und Witziges über die Welt der Esel zu erzählen.

Kosten für die Eselwanderung, Eintritt und Führung in der Villa Borg:

  • Gruppen bis 30 Personen: 300 Euro pauschal
  • Schulklasse (ab Klassenstufe 4) bis 30 Personen: 250 Euro pauschal

Eine Anmeldung ist erforderlich.

Ansprechpartnerin:

Annemie Marson, Bescherstraße 6, 66706 Perl-Tettingen

Kontakt:

Telefon: 0049 (0)6866 1510161
E-Mail:momo-langohr@gmx.de
Im Internet unter http://momo-langohr.jimdo.com